von 2012 bis heute

Im Dezember 2011 begann eine Zeit des Umbruchs. Unser damaliger Vermieter hatte Insolvenz angemeldet und wir mussten befürchten, ausziehen zu müssen. Marianne Altmaier und Lucien Turci suchten nach anderen Räumlichkeiten. Durch die finanzielle Unterstützung von zwei Mitgliedern, einer großzügigen Spende und einem zinslosen Darlehen, war es letztendlich möglich, die zuvor genutzten Räume sowie weitere angegliederte Gebäudeabschnitte zu kaufen. So konnte Lichtblick an diesem Ort bleiben.

Umbauarbeiten
Unser kleines Atelier in Schwörstadt, das wir zu Beginn unserer Forschungstätigkeit mit Hilfe von Freunden und unseres Vermieters mit einfachen Mitteln liebevoll hergerichtet hatten, wurde erweitert. Zu unserer großen Freude konnten wir auch einen kleinen Garten anlegen, der uns ein bisschen von der stark befahrenen Straße abschirmt. Weitere Menschen halfen uns mit Spenden und Darlehen, so dass wir einen Teil des erworbenen Anwesens zu einer Glasschleifwerkstatt mit sechs Arbeitsplätzen umbauen konnten. So war die Möglichkeit geschaffen, Glasschleifer*innen auszubilden.

glasschleifwerkDas erworbene Anwesen mit der bereits um- und ausgebauten neuen Glasschleifwerkstatt und unser Garten.


Im Sommer 2013 hat Marianne Altmaier in ihrer neuen Glasschleifwerkstatt noch ein kupferrotes Glas für das Raphael Therapeuticum geschliffen. Durch ihre Erkrankung musste die geplante Ausbildung zum Glasradierer verschoben werden. Marianne Altmaier starb im November, kurz vor dem Abschlusswochenende der Menschen aus der ersten therapeutischen Ausbildungsgruppe.

umbauarbeiten garten


Der Impuls geht weiter
Durch den Tod von Marianne Altmaier hatte die Frage nach einer Nachfolge durch Menschen, die den Impuls in die Zukunft weitertragen wollen, einen noch größeren Stellenwert erhalten. Lucien Turci übernahm die Leitung des Projektes. Seit 2014 ist Friedlinde Meier, Heileurythmistin und durch Marianne Altmaier ausgebildete Metallfarblicht-Therapeutin, bei Lichtblick tätig. Sie ist für den Bereich Weiterentwicklung und Beforschung der Metallfarblichttherapie verantwortlich. 
Unter der Leitung von Lucien Turci haben 2014 -2016 drei Menschen die bei uns angewandte, spezielle Art des Glasschleifens erlernt. Eine Teilnehmerin dieser Glasschleif-Ausbildung, Clothilde Bernard, hat im September 2017 bei Lichtblick die Verantwortung für den Bereich Glasschleifen übernommen.
Von 2015 bis 2018 fand die zweite berufsbegleitende Weiterbildung zum Metallfarblicht-Therapeuten unter der Leitung von Friedlinde Meier, Hazel Adams und Lucien Turci statt. Im November 2018 haben neun Menschen die Weiterbildung  abgeschlossen.

Die Metallfarblicht-Therapeuten im Zentrum des Impulses
Die Gruppe der ausgebildeten Metallfarblicht-Therapeuten ist zu der wichtigen Säule für die Weiterentwicklung der Metallfarblichttherapie geworden. Ihre Treffen sind der Ort für Austausch von Erfahrungen. glasschleifwerkHier wird geforscht, es werden Forschungsergebnisse besprochen und Beiträge für unsere Veröffentlichungen zu den Heilmittelbildern gesammelt. In dieser Gruppe entstehen Ideen für die neue therapeutische Ausbildung. Vielfältige Erfahrungen und Entwicklungen aus verschiedenen therapeutischen Bereichen werden gesammelt und gestalten die Weiterentwicklung der Metallfarblichttherapie mit. Friedlinde Meier hält den roten Faden dieser Gruppe mit Menschen aus unterschiedlichsten Einrichtungen, Berufsfeldern, Ländern und Kulturen.

Foto: Die Gruppe der Therapeuten und Dozenten an Pfingsten 2019

Zentrum für Forschung und Entwicklung der Metallfarblichttherapie
Zurück zu unseren Umbauarbeiten: In unserem Anwesen in Schwörstadt haben wir zwischenzeitlich einen kleinen, schon früher genutzten Raum isoliert und an die Heizung angeschlossen. Dadurch können wir auch in der kühleren Jahreszeit Seminare für kleinere Gruppen veranstalten, mit Probanden arbeiten und sogar das Metallfarblicht als Therapie anbieten. Durch diese Umbauarbeiten sind wir Marianne Altmaier´s Vision, in Schwörstadt ein Zentrum zur Forschung und Entwicklung der Metallfarblichttherapie auf anthroposophischer Basis zu schaffen, näher gekommen. Schon heute ist bei uns – auf engem Raum – alles vorhanden: die Umwandlung von Grundsubstanzen zu Glas, die daran anschließende Herstellung eines therapeutischen Mediums bis hin zu dessen therapeutischen Anwendung und der Ausbildung von Menschen. Durch das beständige Wachsen des Impulses dringend nötig wären noch ein größerer Versammlungsraum, zusätzliche sanitäre Anlagen und eine Gemeinschaftsküche.

Therapeutische Weiterbildung / Seminar Glasradieren
Im August 2019 hat die dritte therapeutische Ausbildung begonnen. Es sind 17 Menschen aus Australien und aus den USA, aus Finnland und Schweden, aus Frankreich und England sowie aus der Schweiz und Deutschland dabei. Im September 2019 hat ein Wochenendseminar zum Glasschleifen stattgefunden. Immer wieder kommen Menschen auf uns zu, die daran interessiert sind, diese besondere Art des Glasradierens zu erlernen, die von von Assja Turgenieff im Austausch mit Rudolf Steiner entwickelt und bei den Goetheanumfenstern umgesetzt wurde.  

Regelmäßige Veranstaltungen
Nachdem wir einige Zeit mit unserem beliebten Tag der offenen Tür pausiert haben, stellen wir seit 2018 an einem Wochenende im Jahr die verschiedenen Facetten unserer Arbeit einer breiteren Öffentlichkeit vor. - Alle Veranstaltungen unseres Vereins finden Sie unter Termine.